Gottesacker zum Taucher

Im Jahre des Herrn Anno 1523 entschieden die Stadt- und Kirchenväter von Budissin, auf dem Feld vor dem Reichenturm einen neuen Friedhof anzulegen, da auf dem St. Petrikirchhof (dem jetzigen Fleischmarkt) aus Platzmangel keine Beisetzungen mehr stattfinden konnten. Um den Trauernden einen würdigen Versammlungsort zu schaffen, wurde die Marienkapelle aus dem Taucherwald bei Uhyst abgetragen auf dem Gräberfeld neu errichtet. Sie gab dem Friedhof, der einst der „Heiligen Dreifaltigkeit“ geweiht war, seinen Namen: „Gottesacker zum Taucher“.
Der notwendig gewordene Begräbniskirchenbau wurde im Jahre 1598 begonnen und konnte schon nach kurzer Bauzeit Anfang des Jahres 1599 geweiht werden. Nach der im Jahr 2000 erfolgten Sanierung erstrahlt die Taucherkirche in neuer Schönheit und steht für Trauerfeiern wieder zur Verfügung. Nach dem notwendigen, sich über Jahrhunderte erstreckenden Erweiterungen der Friedhofsanlage wurde letztendlich eine Gesamtfläche von 7,9 ha erreicht und somit Raum für zur Zeit ca. 5000 belegte Grabstätten geschaffen.
Das großzügige Platzangebot erlaubt für Beisetzungen die Auswahl von Urnengrabstätten, Erbbegräbnissen und Wahlgrabstätten, aber auch die Beisetzung in Erdgräbergemeinschafts- und anonymen Urnengemeinschaftsanlagen. Auskunft hierüber erlangt man am besten in der Friedhofskanzlei.
Die parkartige Friedhofsanlage verlangt über das ganze Jahr hin eine intensive Pflege. Darum sind neben dem Friedhofsverwalter und der Verwaltungsmitarbeiterin vier Mitarbeiter nötig, um den vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden.
Die Pflege der umfangreichen Gehölz- und sonstigen Pflanzenbestände, die Erhaltung der Wege- und Ruheplätze, der Funktionserhalt von Brunnen und Toren dient letztendlich im dazu, den Friedhofsbesuchern eine würdige Ruhestätte für ihre Entschlafenen und einen Platz zur Trauer und Besinnung erhalten zu können. Inmitten der Bäume und Blumen denken wir an die Endlichkeit unseres irdischen Daseins, aber auch die Schöpfervielfalt unseres himmlischen Vaters.

   Robert Eckhardt
   Friedhofsverwalter

Übersicht über Grabformen


Erbbegräbnis

- Grabstelle für zwei bis drei
  Sargbestattungen
  und weitere Urnenbeisetzungen
- Nutzungsrechts für 30 Jahre


Mehrstelliges Wahlgrab

- Grabstelle für zwei bis drei Sargbestattungen und Urnenbeisetzungen
- Nutzungsrecht für 20 Jahre

Einstelliges Wahlgrab

- Grabstelle für eine Sargbestattung und eine weitere Urnenbeisetzung
- Nutzungsrecht für 20 Jahre

Urnenwahlgrab

- Grabstelle für eine Urnenbeisetzung, im
  Ausnahmefall für eine zweite Urne
  (Ehepartner)
- Nutzungsrecht für 20 Jahre


Reihengrab

- Grabstelle für eine Sargbestattung
- Nutzungsrecht für 20 Jahre
- keine Verlängerung des Nutzungsrechts möglich


Erdgräbergemeinschaftsanlage

- Grabstelle für eine Sargbestattung
- Nutzungsrecht: 20 Jahre
- keine Verlängerung des Nutzungsrechts möglich
- Pflege der Anlage durch den Friedhof


Gruftanlagen

- Bitte wenden Sie sich an die
  Friedhofsverwaltung


Urnengemeinschaftsanlage mit Denkstein

- Grabstelle für eine Urnenbeisetzung
- Nutzungsrecht: 20 Jahre
- keine Verlängerung des Nutzungsrechts möglich
- Denkstein mit den Namen der Verstorbenen (6–8 Gräber)
- Pflege der Anlage durch den Friedhof


Urnengemeinschaftsanlage

- Grabstelle für eine Urnenbeisetzung
- Nutzungsrecht: 20 Jahre
- keine Verlängerung des Nutzungsrechts möglich
- Ablage der Blumen am Gedenkstein der Anlage
- Pflege der Anlage durch den Friedhof



Hausanschrift: Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Petri Bautzen
Gottesacker zum Taucher · Löbauer Straße 3 · 02625 Bautzen

Telefon: 0 35 91/ 4 30 85

Ansprechpartner: Robert Eckhardt

Öffnungszeiten/Verwaltung: Mo – Fr 08.00 – 12.00 Uhr + Di,
Do 13.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten/Friedhof: Dezember/Januar 08.00 – 16.30 Uhr;
Februar/November 07.30 – 17.00 Uhr; März/Oktober 07.30 – 18.00 Uhr;
April/September 07.00 – 19.00 Uhr; Mai – August 07.00 – 20.00 Uhr